Drucken: PDF:  
berleben im Kugelhagel!
Verffentlicht: 30.10.2009
Der SPD-Europaabgeordnete Norbert Glante und die SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein statteten am 26.10.2009 der Firma Stoof International in Borkheide einen Informationsbesuch ab. Auf Vermittlung von Andrea Wicklein hatten sich Norbert Glante und der Geschftsfhrer von Stoof International, Fred Stoof, bereits zu einem kurzen Meinungsaustausch whrend des Europawahlkampfs im Mai dieses Jahres in Potsdam getroffen, nun nahmen beide die Einladung nach Borkheide wahr.

Stoof International pflegt weltweite Geschftsbeziehungen, so mit China, Polen, der Ukraine, Nigeria und Panama. Da traf es sich gut, dass der Abgeordnete Norbert Glante bei seinem letzten Aufenthalt in Panama Ende Oktober als "Trffner" mit dem dortigen deutschen Botschafter Michael Grau ber den anstehenden Besuch des Geschftsfhrers Fred Stoof in Panama reden konnte. Der Botschafter bot seine Hilfe an und versicherte dem Abgeordneten, dass er die Firma bei ihren Geschften in Panama gerne bert und untersttzt.

Stoof International ist ein weltweit gefragter Spezialist fr extrem stark gepanzerte Sicherheitsfahrzeuge. Die Produktpalette reicht von Geldtransportern, Gelndewagen, Staatskarossen und bis zu privaten extralangen Stretch-Luxuslimousinen. Noch so ausgefallene Spezialwnsche seiner zum Teil auch privaten Auftraggeber werden erfllt. Diese reichen von zustzlichen Sitzpltzen bis zu Luxusausstattungen mit versenkbarer Bar und programmierbaren Musik- und Videoanlagen. Die Panzerung der Fahrzeuge geschieht dabei so unauffllig wie irgend mglich. Denn zustzliche Aufmerksamkeit will jeder bedrohte Benutzer vermeiden.

Und so paradox es klingt, die Fahrzeuge bestehen im wahrsten Sinn des Wortes ihre Feuertaufe, wenn sie auf eine Mine fahren oder in einen Kugelhagel geraten. Ihr Zweck ist es, die Insassen zu schtzen und so deren Leben bei einem Anschlag mglichst unverletzt zu retten. Auf der ganzen Welt sind inzwischen mehr als 400 Spezialfahrzeuge der Firma Stoof unterwegs. Sie sind eingesetzt in Krisengebieten in Osteuropa, Lateinamerika, in Asien und in Afrika. Die UNO, Hilfs- und Nichtregierungsorganisationen, natrlich auch Regierungen wie die Afghanistans fahren mit gepanzerten Fahrzeugen aus Borkheide. Sichtlich stolz auf die international geschtzte Wertarbeit aus Borkheide zitiert der Geschftsfhrer Stoof ein Schreiben der britischen Regierung, in dem es britisch sachlich heit: "Danke! Der Wagen hat seinen Job gemacht." Soll heien: Er ist bei einem Anschlag schwer beschdigt worden, alle Insassen aber blieben unverletzt.

 
Leider ist die Suchfunktion nicht mehr verfügbar, mein Provider hat das Script ohne Ankündigung abgeschaltet!
Wir suchen nach einer Lsung!

  Home
© N.Glante MdEP 1994  
Ab 1. August beginne ich eine neue Ttigkeit!